top of page
  • Sigrid Strieder

Über die Fichte und ihre Verwendung

Aktualisiert: 3. Nov. 2023


Fichtennadeln-für-das-Weihnachtsgebäck
Fichte

Die Fichte ist Teil der Familie der Kieferngewächse und gehört bei uns zu den heimischen Baumarten. Typisch für sie sind die eher kantigen, stechend-spitzen Nadeln und hängende Zapfen, welche ganz abfallen. "Die Fichte sticht - die Tanne nicht", lautet ein alter Merkspruch.


In den jungen Trieben stecken Vitamin C, Gerbstoffe und ätherische Öle, die für den charakteristischen Duft verantwortlich sind. Zudem finden sich Mineralien und Spurenelemente. Bitte keine Fichtentriebe noch junger Bäume sammeln, sondern besser von alten Bäumen, deren Triebe weit nach unten hängen.


Die ätherischen Öle kann man als Badezusatz verwenden, sie helfen bei Muskelverspannungen und Rheuma. Das Einatmen der Dämpfe wirkt wohltuend bei Erkältungssymptomen. Die Nadeln können wir aber auch in der Küche verwenden, z.B. in der Weihnachtsbäckerei. Einfach die Nadeln trocknen und pulverisieren und mit etwas Zitronensaft zu einer Glasur verarbeiten und damit die Plätzchen bestreichen und einen Hauch von Frische und Wald genießen.


Fichte-mit-Zapfen
Fichte

bottom of page